Sie befinden sich hier:

Aktuelles

Öffnungszeiten Geschäftsstelle

Unsere Geschäftsstelle in Pretzfeld ist immer am Dienstag und Donnerstag von 9-12 Uhr geöffnet.

Unsere Veranstaltungen im Überblick

19.06.201819 Uhr, 3. WBV-Stammtisch,
Gasthaus „Zum Felsentor“
Gößweinstein – OT Türkelstein
21.07.2018Lehrfahrt zur Messe INTERFORST
(Veranstalter und Anmeldung WBV Kreuzberg)
München
28.09. und 
29.09.2018
Motorsägen-Grundkurs Modul AWannbach
20.10.2018Seilwindenkurs HerbstVeranstaltungsort wird noch bekannt gegeben
24.10.201819 Uhr, 4. WBV-Stammtisch,
„Brauereigasthof Penning-Zeißler“
Pretzfeld – OT Hetzelsdorf
31.10.2017Bestellfrist Forstpflanzen Herbst 

Klicken Sie auf die einzelnen Veranstaltungen, um weiterführende Informationen zu erhalten. Zur Anmeldung und für Rückfragen stehen wir Ihnen in der Geschäftsstelle gerne zur Verfügung.

Bayerische Landesausstellung „Wald, Gebirg und Königstraum – MYTHOS BAYERN“

Das Haus der Bayerischen Geschichte, das Kloster Ettal und der Landkreis Garmisch-Partenkirchen veranstalten in Zusammenarbeit mit den Bayerischen Staatsforsten, der Bayerischen Forstverwaltung und der Bayerischen Schlösserverwaltung die Bayerische Landesausstellung 2018 „Wald, Gebirg und Königstraum – Mythos Bayern“.

Von 3. Mai bis 4. November 2018 wird dieser „Mythos Bayern“ an einem Ort spürbar werden, der wie geschaffen ist für den thematischen Dreiklang „Wald, Gebirg und Königstraum“: Kloster Ettal in den Ammergauer Alpen.

Schleppende Holzabfuhr

Nach langen Monaten des Wartens setzte im Februar die lang ersehnte Frostperiode ein. Das hat natürlich den Privatwald entsprechend mobilisiert und innerhalb kürzester Zeit waren enorme Mengen auf dem Markt. Verschärfend kam hinzu, dass auch der Staatswald, nachdem dort durch die Witterungsverhältnisse davor der Einschlag nicht wie geplant umgesetzt werden konnte, seine Vertragsmenge nachgeliefert hatte. Dadurch sind alle Sägewerke überversorgt worden, sodass das Waldlager die logische Konsequenz war. Unser Stammfrächter wurde überall kontingentiert und konnte die Mengen nicht wie gewohnt bei den Kunden abliefern. Die letzten Sturmereignisse in Mitteldeutschland sorgen auch aktuell für eine sehr gute Auslastung der Sägeindustrie und verzögert die sonst schon um diese Jahreszeit eintretende Entspannung des Marktes. Dennoch stehen wir natürlich in stetigem Kontakt mit unserer Kundschaft und versuchen da, wo es besonders dringlich ist, die Abfuhr zu beschleunigen.

Die Abrechnung der verkauften Hölzer läuft ebenfalls etwas langsamer als gewohnt, da hier die Holzeinkäufer genauso gefragt sind und durch ihre ausgedehnten Einkaufstouren nur wenig Zeit für Büroarbeit haben.

Ich kann daher nur um Verständnis bitten, wenn es ein bißchen länger dauert. Wir können die Rahmenbedingungen schließlich nicht ändern und tun unser Bestes, Ihr Holz so gut wie möglich zu vermarkten.

Holzmarkt und Preise im 2. Quartal 2018

Nach Monaten der Unterversorgung hat sich das Blatt für die Sägeindustrie gewendet. Die ausgedehnte Frostperiode hat nicht nur der Privatwald für Holzerntemaßnahmen genutzt. Auch im Staatswald wurden die Fehlmengen aus dem Winter nachgearbeitet, sodass alle unsere Kunden sehr gut ausgelastet sind. Dies bedeutet leider eine verzögerte Holzabfuhr und auch der Preis hat etwas nachgegeben.

Ein leichter Preisrückgang ist im 2. Quartal in den meisten Jahren zu verzeichnen, jedoch konnten wir mit Verkaufspreisen bei der Fichte im Leitsortiment (BC 2b) mit 79 – 83 €/Fm das Niveau stabil halten. Der Kiefernpreis hat sich nur sehr wenig bewegt und ist mit 66 – 69 €/Fm weiterhin vergleichsweise gut. Palettenholz der Länge 3,60 m hat einen leichten Rückgang auf zu weisen. Derzeit wird zwischen 40 und 60 €/Fm bezahlt. Das 3 m-Sortiment gibt es zukünftig nicht mehr, stattdessen ist die übliche Länge von 2,4 m zu Preisen zwischen 35 und 49 €/Fm wieder möglich. Buchenbrennholz ist nach wie vor konstant, Nadelindustrieholz hat unmerklich nachgegeben.

Ab August beginnt die Saison bei Pollmeier. Bei geplanten Buchenstammholzhieben wäre eine frühzeitige Anmeldung sehr hilfreich, um eine realistische Liefermengenschätzung abgeben zu können. Bislang gibt es noch keine Preise für die kommende Saison. Große Änderungen sind allerdings nicht zu erwarten. Der grobe Preisrahmen wird wieder zwischen 55 und 70 €/Fm liegen. Spannend dürfte vor allem die Entwicklung des „Frühlieferbonus“ werden.

Alle weiteren Preise in anderen Stärkeklassen, Qualitäten und Sortimenten können Sie im Geschäftsbüro erfragen.

Aushaltekriterien

Fichte  und  Kiefer  Langholz:  ab  10 m  in  Meterschritten  bis  18 m plus 2 % Übermaß. Am starken Ende (Stock) max. 65 cm und am schwachen Ende (Zopf) mindestens 18 cm ohne Rinde. Das Holz muss gerade sein! Verschnittlängen mit 5, 6, 8, 9 m + 2% Übermaß dürfen dazu gelegt werden.

Fichte und Kiefer/Lärche Fixlänge: 5,0 m + 10 cm Übermaß schneiden.  Zopf mind. 18 cm o.R., Stock maximal 65 cm o.R. (4,10 m Fichte nur in Ausnahmefällen, für schwächere Hiebe: Zopf 14 cm o.R. und Stock 55 cm.). Eine interessante Alternative zur 4,0 m in der Güteklasse BC ist die 3,60 + 10 cm Palettenlänge, Zopf 14 cm o.R. bis Stock 55 cm o.R.

–    Eichenstammholz ab 4,0 m + 20 cm in Meterschritten ab Zopf 38 cm o.R.. Keine Schwarzäste! Bitte Rücksprache vorab.
–    Buchenstammholz nur nach Rücksprache; im Notfall ab 5,10 m + 20 cm, in Meterschritten (Mindestzopf 40 cm!!)
–    Industrieholz Laub oder Nadel, Zopf 6 cm o.R. (2 oder 3 oder 4 m Länge), Stock 65 cm (bitte im Hieb für eine Länge entscheiden)
–    Buchenbrennholz 4 oder 5 m, Zopf 15 cm o.R.

Ergebnisse der Laubwertholzsubmission und der Nadelwerholzversteigerung 2018

Die entsprechenden Presseinformationen sowie detaillierten Ergebnisse finden Sie auf der Internetseite der Forstwirtschaftlichen Vereinigung Oberfranken w.V.

WBV-Rückewagen

Zudem möchten wir darauf hinweisen, dass wir noch Nutzer für unsere Rückewägen  (Forest-Master RW 10) suchen. Die Standorte sind Hartenreuth, Niedermirsberg und Mostviel. Bitte melden Sie sich bei Interesse in der Geschäftsstelle.