Sie befinden sich hier:

Aktuelles

Öffnungszeiten Geschäftsstelle

Unsere Geschäftsstelle in Pretzfeld ist immer am Dienstag und Donnerstag von 9-12 Uhr geöffnet.

Unsere Veranstaltungen im Überblick

23.08.201818 Uhr, Sammelberatung Waldumbau und Holzvermarktung
mit Forstoberinspektorin Rita Satzer
und Matthias Koch (WBV)
Niedermirsberg, Flugplatz
Burg Feuerstein
30.08.201818 Uhr, Sammelberatung Sturmvorsorge
und Holzvermarktung
mit Forstamtmann Daniel Schenk
und Matthias Kraft (WBV)
Weingarts, Sportplatz
06.09.201818 Uhr, Sammelberatung Waldumbau und Holzvermarktung
mit Forstamtsrat Matthias Jessen und
Matthias Koch (WBV)
Dürrbrunn, Biogasanlage
13.09.201818 Uhr, Sammelberatung Durchforstung,
Naturverjüngung, Förderung und Holzvermarktung
mit Forstoberinspektor Jan Rebele und
Benedikt Kügel (WBV)
Wichsenstein, Wanderparkplatz
28.09. und 
29.09.2018
Motorsägen-Grundkurs Modul AWannbach
20.10.2018Seilwindenkurs HerbstVeranstaltungsort wird noch bekannt gegeben
24.10.201819 Uhr, 4. WBV-Stammtisch,
„Brauereigasthof Penning-Zeißler“
Pretzfeld – OT Hetzelsdorf
26.10.2018

16 Uhr, „Der Weg zur Verjüngung“
mit Forstamtsrat Stefan Ludwig und
Matthias Kraft (WBV)

Thuisbrunn, Nördlicher Flurbereinigungsweg zwischen
Thusibrunn und Haidhof
31.10.2018Bestellfrist Forstpflanzen Herbst 
01./02.06.2019Jubiläum und Ehrungsabend „50 Jahre WBV“ sowie Regionaler Waldbesitzertag Biogasanlage Neuner, Etzdorf bei Gößweinstein

Klicken Sie auf die einzelnen Veranstaltungen, um weiterführende Informationen zu erhalten. Zur Anmeldung und für Rückfragen stehen wir Ihnen in der Geschäftsstelle gerne zur Verfügung.

Bayerische Landesausstellung „Wald, Gebirg und Königstraum – MYTHOS BAYERN“

Das Haus der Bayerischen Geschichte, das Kloster Ettal und der Landkreis Garmisch-Partenkirchen veranstalten in Zusammenarbeit mit den Bayerischen Staatsforsten, der Bayerischen Forstverwaltung und der Bayerischen Schlösserverwaltung die Bayerische Landesausstellung 2018 „Wald, Gebirg und Königstraum – Mythos Bayern“.

Von 3. Mai bis 4. November 2018 wird dieser „Mythos Bayern“ an einem Ort spürbar werden, der wie geschaffen ist für den thematischen Dreiklang „Wald, Gebirg und Königstraum“: Kloster Ettal in den Ammergauer Alpen.

Schleppende Holzabfuhr

Nach langen Monaten des Wartens setzte im Februar die lang ersehnte Frostperiode ein. Das hat natürlich den Privatwald entsprechend mobilisiert und innerhalb kürzester Zeit waren enorme Mengen auf dem Markt. Verschärfend kam hinzu, dass auch der Staatswald, nachdem dort durch die Witterungsverhältnisse davor der Einschlag nicht wie geplant umgesetzt werden konnte, seine Vertragsmenge nachgeliefert hatte. Dadurch sind alle Sägewerke überversorgt worden, sodass das Waldlager die logische Konsequenz war. Unser Stammfrächter wurde überall kontingentiert und konnte die Mengen nicht wie gewohnt bei den Kunden abliefern. Die letzten Sturmereignisse in Mitteldeutschland sorgen auch aktuell für eine sehr gute Auslastung der Sägeindustrie und verzögert die sonst schon um diese Jahreszeit eintretende Entspannung des Marktes. Dennoch stehen wir natürlich in stetigem Kontakt mit unserer Kundschaft und versuchen da, wo es besonders dringlich ist, die Abfuhr zu beschleunigen.

Die Abrechnung der verkauften Hölzer läuft ebenfalls etwas langsamer als gewohnt, da hier die Holzeinkäufer genauso gefragt sind und durch ihre ausgedehnten Einkaufstouren nur wenig Zeit für Büroarbeit haben.

Ich kann daher nur um Verständnis bitten, wenn es ein bißchen länger dauert. Wir können die Rahmenbedingungen schließlich nicht ändern und tun unser Bestes, Ihr Holz so gut wie möglich zu vermarkten.

Holzmarkt und Preise im 3. Quartal 2018

Die konstant gute Versorgung unserer Kundschaft hat den zum 3. Quartal üblichen Preisanstieg verhindert. Enorme Käferholzmengen aus Tschechien und Südbayern belasten weiterhin den Markt und auch das Sturmholz aus Mitteldeutschland ist immer noch nicht vollständig abgearbeitet.

Die Preise im Leitsortiment der Fichte bewegen sich daher zwischen 77 und 82 €/Fm und haben damit nochmals leicht nachgegeben. Der Kiefernpreis bleibt dagegen mit 66 – 68 €/Fm stabil. Palettenholz der Länge 2,4 m wird mit 45 – 47 €/Fm bezahlt. Beim 3,6 m Palettensortiment steht der Preis noch nicht fest, allerdings erwarten wir dabei keine dramatischen Veränderungen im Vergleich zum 2. Quartal (40 – 60 €/Fm). Der Brenn- und Industrieholzpreis Buche-IL bleibt konstant (50,80 EUR/Fm), für das FK-Holz hat der Preis leicht nachgegeben (27,05 EUR/Fm).

Bei Pollmeier beginnt ab August die Einkaufssaison für Buchenstammholz. Durch den Frühlieferbonus ist der Verkauf am Anfang der Saison besonders interessant. Auch hier hat sich im Vergleich zum vorherigen Vertrag preislich nicht viel verändert. Die Spanne reicht von 57 – 70 €/Fm.

Alle weiteren Preise in anderen Stärkeklassen, Qualitäten und Sortimenten können Sie im Geschäftsbüro erfragen.

Aushaltekriterien

Fichte  und  Kiefer  Langholz:  ab  10 m  in  Meterschritten  bis  18 m plus 2 % Übermaß. Am starken Ende (Stock) max. 65 cm und am schwachen Ende (Zopf) mindestens 18 cm ohne Rinde. Das Holz muss gerade sein! Verschnittlängen mit 5, 6, 8, 9 m + 2% Übermaß dürfen dazu gelegt werden.

Fichte und Kiefer/Lärche Fixlänge: 5,0 m + 10 cm Übermaß schneiden.  Zopf mind. 18 cm o.R., Stock maximal 65 cm o.R. (4,10 m Fichte nur in Ausnahmefällen, für schwächere Hiebe: Zopf 14 cm o.R. und Stock 55 cm.). Eine interessante Alternative zur 4,0 m in der Güteklasse BC ist die 3,60 + 10 cm Palettenlänge, Zopf 14 cm o.R. bis Stock 55 cm o.R.

–    Eichenstammholz ab 4,0 m + 20 cm in Meterschritten ab Zopf 38 cm o.R.. Keine Schwarzäste! Bitte Rücksprache vorab.
–    Buchenstammholz nur nach Rücksprache; im Notfall ab 5,10 m + 20 cm, in Meterschritten (Mindestzopf 40 cm!!)
–    Industrieholz Laub oder Nadel, Zopf 6 cm o.R. (2 oder 3 oder 4 m Länge), Stock 65 cm (bitte im Hieb für eine Länge entscheiden)
–    Buchenbrennholz 4 oder 5 m, Zopf 15 cm o.R.

Ergebnisse der Laubwertholzsubmission und der Nadelwerholzversteigerung 2018

Die entsprechenden Presseinformationen sowie detaillierten Ergebnisse finden Sie auf der Internetseite der Forstwirtschaftlichen Vereinigung Oberfranken w.V.

WBV-Rückewagen

Zudem möchten wir darauf hinweisen, dass wir noch Nutzer für unsere Rückewägen  (Forest-Master RW 10) suchen. Die Standorte sind Hartenreuth, Niedermirsberg und Mostviel. Bitte melden Sie sich bei Interesse in der Geschäftsstelle.