Sie befinden sich hier:

Aktuelles

Öffnungszeiten Geschäftsstelle

Unsere Geschäftsstelle in Pretzfeld ist immer am Dienstag und Donnerstag von 9-12 Uhr geöffnet.

Achtung Borkenkäfer!

Aktuell herrschen sehr gute Bedingungen für die Fichten-Borkenkäfer. Bitte führen Sie gewissenhafe Kontrollen in Ihren Fichtenbeständen durch und achten Sie auf lichte Kronen und Bohrmehl. Arbeiten Sie die befallenen Bäume (und zur Sicherheit eine Reihe gesunder Bäume) ZEITNAH auf und lagern diese mind. 500m vom nächsten Fichtenbestand entfernt. Bitte informieren Sie uns unverzüglich, damit wir für eine rechtzeitige Abfuhr sorgen können. Bei Rückfragen gerne in der Geschäfsstelle melden.

Unsere Veranstaltungen im Überblick

20.10.2017 Das Spiel von Licht und Schatten – Verjüngungspotenzial
Schossaritz
02.11.2017 HerbstversammlungKleingesee
ab November 2017 Harvestertour rund um die Burg FeuersteinEbermannstadt
29.12.2017 SeilwindenlehrgangGößmannsberg
05.01.2018 SeilwindenlehrgangWannbach
09.03. und 
10.03.2018
 Motorsägen-Grundkurs Modul AWannbach
20.04.2018 Jahreshauptversammlung 2018Pretzfeld
28.09. und 
29.09.2018
 Motorsägen-Grundkurs Modul AWannbach
    

Klicken Sie auf die einzelnen Veranstaltungen, um weiterführende Informationen zu erhalten und um sich ggf. anzumelden. Für Rückfragen stehen wir Ihnen in der Geschäftsstelle gerne zur Verfügung.

Eschentriebsterben

Das Eschentriebsterben ist ein in mittlerweile ganz Bayern vorkommendes Phänomen, welches jeden Waldbesitzer betrifft. Da durch das Eschentriebsterben die Gefahr im Wald deutlich steigt, beantworten wir folgende Fragen:

  • Um was handelt es sich beim Eschentriebsterben?
  • Wie infizieren sich die Bäume?
  • Was sind die Symptome?
  • Ist eine Bekämpfung möglich?
  • Können sich die Eschen selbst dagegen wehren?
  • Lohnt es sich neue Eschenbestände herzuziehen?
  • Wo liegt die eigentliche Gefahr?
  • Kann man das geerntete Holz liegen lassen?
  • Was soll mit dem Totholz geschehen?

den ausführlichen Artikel finden Sie [ hier ]

Holzmarkt und Preise im 2. Quartal 2017 (inkl. Juli)

Die hohe Nachfrage nach frischer Fichte und die Übernahme des Klausnerwerkes in Saalburg / Thüringen haben im 2. Quartal den Holzmarkt in Bewegung versetzt und wir haben nun erstmals die erfreuliche Situation eines Preisanstiegs im Vergleich zum ersten Quartal. Der neue Eigentümer, die Mercer Timber Products GmbH, will die Einschnittskapazität langfristig auf 1,2 Mil. Fm ausbauen und muss das Werk mit Frischholz versorgen.

Derzeit bewegen wir uns im Leitsortiment 2b+ BC bei Fichte wieder auf die Marke von 90 € /Fm zu, bei der Kiefer fiel der Sprung weniger deutlich aus und liegt mit 70 €/Fm nur knapp über dem vorigen Quartalspreis.

Der Verkauf von Buchenstammholz läuft ab August wieder an, ein frühzeitiger Einschlag ab Juli ist durch den Frühlieferbonus nach wie vor finanziell interessant, aber natürlich sehr viel gefährlicher für den Motorsägenführer.

Eichenstammholz ist inzwischen auch in den Sommermonaten verkäuflich, am sehr hohen Preisniveau hat sich dabei noch nichts geändert.

Unser Sorgenkind bleibt das Nadelindustrieholz. Die Käufer sind immer noch gut versorgt und eine Preissteigerung ist derzeit nicht in Sicht. Mit ca. 30 €/Fm ist in unseren Lagen meist nur ein geringer Deckungsbeitrag zu erzielen.

Alle weiteren Preise in anderen Stärkeklassen, Qualitäten und Sortimenten können Sie im Geschäftsbüro erfragen.

Aushaltekriterien

Fichte  und  Kiefer  Langholz:  ab  10 m  in  Meterschritten  bis  18 m plus 2 % Übermaß. Am starken Ende (Stock) max. 65 cm und am schwachen Ende (Zopf) mindestens 18 cm ohne Rinde. Das Holz muss gerade sein! Verschnittlängen mit 5, 6, 8, 9 m + 2% Übermaß dürfen dazu gelegt werden.

Fichte und Kiefer/Lärche Fixlänge: 5,0 m + 10 cm Übermaß schneiden.  Zopf mind. 18 cm o.R., Stock maximal 65 cm o.R. (4,10 m Fichte nur in Ausnahmefällen, für schwächere Hiebe: Zopf 14 cm o.R. und Stock 55 cm.). Eine interessante Alternative zur 4,0 m in der Güteklasse BC ist die 3,60 + 10 cm Palettenlänge, Zopf 14 cm o.R. bis Stock 55 cm o.R.

–    Eichenstammholz ab 4,0 m + 20 cm in Meterschritten ab Zopf 38 cm o.R.. Keine Schwarzäste! Bitte Rücksprache vorab.
–    Buchenstammholz nur nach Rücksprache; im Notfall ab 5,10 m + 20 cm, in Meterschritten (Mindestzopf 40 cm!!)
–    Industrieholz Laub oder Nadel, Zopf 6 cm o.R. (2 oder 3 oder 4 m Länge), Stock 65 cm (bitte im Hieb für eine Länge entscheiden)
–    Buchenbrennholz 4 oder 5 m, Zopf 15 cm o.R.

Laubwertholz-Submission Pretzfeld 2017

Die akutelle Presseinformation der Forstwirtschaftlichen Vereinigung Oberfranken zur Laubwertholz-Submission Pretzfeld 2017 sowie die entsprechende Statistik (2014-2017) finden Sie unter: http://www.fvoberfranken.de/?redid=140517.

WBV-Rückewagen

Zudem möchten wir darauf hinweisen, dass wir noch Nutzer für unsere Rückewägen  (Forest-Master RW 10) suchen. Die Standorte sind Hartenreuth, Höfles und Neuses-Poxstall. Bitte melden Sie sich bei Interesse in der Geschäftsstelle.