Sie befinden sich hier:

Holzmarktsituation und Preise

Holzmarkt und Preise im 1. Quartal 2018

Die anhaltend schlechte Witterung seit Oktober 2017 hat bei den heimischen Sägewerken zu einer schwierigen Versorgungslage geführt. Leider konnte diese durch Schadholzmengen, die aus Tschechien (Käfer) und aus Thüringen/Sachsen (Sturm) nach wie vor zufließen, teilweise kompensiert werden, sodass wir nur einen leichten Preisanstieg in Oberfranken durchsetzen konnten.

Dennoch bewegen wir uns bei Fichte 2b BC mit 85-88 €/Fm und Kiefer 2b BC mit 66-70 €/Fm auf einem stabil hohen Niveau. Auch in den Palettensortimenten hat sich nicht viel bewegt. Nach kurzem Preisrückgang bei den 3,60 m Längen sind nun wieder Preise zwischen 40 und 64 €/Fm zu erzielen. Die 3 m Längen werden mit 35 bis 52 €/Fm bezahlt. Im Industrie- bzw. Brennholzsegment haben sich keine Änderungen ergeben, dh. Buchen-IL ist mit 50,80 €/Fm und FK-Holz mit 28,05 €/Fm Auszahlbetrag konstant.

Weiterhin gesucht ist Eichenstammholz. Auch hier haben sich, trotz anhaltendem Höhenflug nochmals Preiserhöhungen ergeben, sodass bei starker B-Ware bis ca. 400 €/FM(!) erzielt werden können. Lassen Sie sich diese Marktlage nicht entgehen.

Unser Sorgenkind Buche ist nach wie vor nur dann lukrativ zu verkaufen, wenn sehr gute Qualitäten vorliegen, Qualitäten die wir bei uns nur sehr selten finden. Im C/D-Bereich liegt der Preis zwischen 57 und 63 €/Fm und damit nicht viel über dem Brennholzniveau.

Alle weiteren Preise in anderen Stärkeklassen, Qualitäten und Sortimenten können Sie im Geschäftsbüro erfragen.